Vorderlader HM Echo 2.6.2010


02. Juni 2010  |  wab

Viermal Gold für SV Reinheim

Schießen: Jörg Klock überragend bei Vorderlader-Hessenmeisterschaften bei – Gastgeber PSG Darmstadt holt drei Titel

Die Reinheimer Vorderladerschützen mit ihrem überragenden Nationalschützen Jörg Klock und Gastgeber PSG Darmstadt bestimmten am Wochenende auf der Standanlage in Darmstadt-Arheilgen das Geschehen bei den Hessenmeisterschaften. Die Reinheimer dominierten in den Pistolenwettbewerben mit vier Gold, fünf Silber und einer Bronzemedaille. Die Darmstädter Vorderladerschützen gewannen unter den insgesamt 549 Startern bei den 25 Entscheidungen drei Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen.

 Der SV Reinheim eröffnete die Titelkämpfe mit einem Doppelsieg im Einzelwettbewerb mit dem Perkussionsrevolver durch Jörg Klock und Wieland Schenkewitz. Seit drei Jahren bestimmt das Duo die Disziplin in der Schützenklasse (bis 45 Jahre). Klock verteidigte seinen Vorjahrestitel mit vier Ringen Vorsprung gegenüber Schenkewitz, der zuletzt im Jahr 2008 gewann. Mit Günther Abt verbesserten sich Klock und Schenkewitz im Mannschaftswettbewerb auf Rang zwei.

 Nicht mehr zu stoppen waren die drei Reinheimer in der Disziplin Perkussionspistole. Während die Favoriten aus Haßloch als amtierende Deutsche Meister und Titelverteidiger patzten, zeigten die Reinheimer eine glänzende Teamleistung und holten sich nach 2008 zum zweiten Mal den Mannschaftstitel. Herausragend agierte dabei Klock. Zehn Wochen vor den Weltmeisterschaften präsentierte sich der Neununddreißigjährige in glänzender Form und gewann mit der Perkussionspistole seinen sechsten Einzeltitel auf Hessenebene. Er verfehlte den acht Jahre alten Landesrekord nur um einen Ring.

 Zum Abschluss der Titelkämpfe trumpften die Reinheimer noch einmal auf. Neben Schenkewitz und Klock kam Winfried Emich ins Team, das den Mannschaftswettbewerb mit der Steinschloßpistole dominierte. Die in den Vorjahren siegreichen Wiesbadener waren mit über 20 Ringen weit abgeschlagen und auch die Vizemeister aus Gudensberg kamen nur bis auf 15 Ringe an die Reinheimer heran. Mit Silber im Einzelwettbewerb gewann Schenkewitz seine dritte Einzelmedaille des Wochenendes.

 An den Siegen der PSG Darmstadt hatten die beiden Neuzugänge Petra Leonhardt und Günter Kunz entscheidenden Anteil. Die beiden Nationalschützen kamen in dieser Saison von Diana Bergen-Enkheim. Petra Leonhardt siegte deutlich mit sechs Ringen Vorsprung im Damen-Wettbewerb mit dem Perkussionsgewehr und ihr Lebensgefährte Günter Kunz setzte sich mit dem Perkussions-Freigewehr durch. Der 49 Jahre alte mehrfache Weltmeister gehört seit 1998 zur Stammformation der Nationalmannschaft und war neben Reiner Holla und Norbert Neumann die entscheidende Verstärkung bei den Mannschaftssiegen mit dem Perkussions-Freigewehr und -Dienstgewehr. Hessenmeisterschaften. Die Reinheimer dominierten in den Pistolenwettbewerben mit vier Gold, fünf Silber und einer Bronzemedaille. Die Darmstädter Vorderladerschützen gewannen unter den insgesamt 549 Startern bei den 25 Entscheidungen drei Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Der SV Reinheim eröffnete die Titelkämpfe mit einem Doppelsieg im Einzelwettbewerb mit dem Perkussionsrevolver durch Jörg Klock und Wieland Schenkewitz. Seit drei Jahren bestimmt das Duo die Disziplin in der Schützenklasse (bis 45 Jahre). Klock verteidigte seinen Vorjahrestitel mit vier Ringen Vorsprung gegenüber Schenkewitz, der zuletzt im Jahr 2008 gewann. Mit Günther Abt verbesserten sich Klock und Schenkewitz im Mannschaftswettbewerb auf Rang zwei.

Nicht mehr zu stoppen waren die drei Reinheimer in der Disziplin Perkussionspistole. Während die Favoriten aus Haßloch als amtierende Deutsche Meister und Titelverteidiger patzten, zeigten die Reinheimer eine glänzende Teamleistung und holten sich nach 2008 zum zweiten Mal den Mannschaftstitel. Herausragend agierte dabei Klock. Zehn Wochen vor den Weltmeisterschaften präsentierte sich der Neununddreißigjährige in glänzender Form und gewann mit der Perkussionspistole seinen sechsten Einzeltitel auf Hessenebene. Er verfehlte den acht Jahre alten Landesrekord nur um einen Ring.

Zum Abschluss der Titelkämpfe trumpften die Reinheimer noch einmal auf. Neben Schenkewitz und Klock kam Winfried Emich ins Team, das den Mannschaftswettbewerb mit der Steinschloßpistole dominierte. Die in den Vorjahren siegreichen Wiesbadener waren mit über 20 Ringen weit abgeschlagen und auch die Vizemeister aus Gudensberg kamen nur bis auf 15 Ringe an die Reinheimer heran. Mit Silber im Einzelwettbewerb gewann Schenkewitz seine dritte Einzelmedaille des Wochenendes.

An den Siegen der PSG Darmstadt hatten die beiden Neuzugänge Petra Leonhardt und Günter Kunz entscheidenden Anteil. Die beiden Nationalschützen kamen in dieser Saison von Diana Bergen-Enkheim. Petra Leonhardt siegte deutlich mit sechs Ringen Vorsprung im Damen-Wettbewerb mit dem Perkussionsgewehr und ihr Lebensgefährte Günter Kunz setzte sich mit dem Perkussions-Freigewehr durch. Der 49 Jahre alte mehrfache Weltmeister gehört seit 1998 zur Stammformation der Nationalmannschaft und war neben Reiner Holla und Norbert Neumann die entscheidende Verstärkung bei den Mannschaftssiegen mit dem Perkussions-Freigewehr und -Dienstgewehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s