Lothar Behrend kommt mit einem Rekord zurück


Bei den Vorderlader-Gaumeisterschaften in Darmstadt überraschten die Mörfelder Tellschützen, die fünf Titel gewannen und mit Tell Haßloch und dem SV Reinheim zu den erfolgreichsten Aktiven der Meisterschaften gehörten, an denen sich 243 Starter beteiligten.

Bei den Vorderlader-Gaumeisterschaften in Darmstadt überraschten die Mörfelder Tellschützen, die fünf Titel gewannen und mit Tell Haßloch und dem SV Reinheim zu den erfolgreichsten Aktiven der Meisterschaften gehörten, an denen sich 243 Starter beteiligten.

Großen Anteil daran, dass die Mörfelder Tellschützen nach acht Jahren wieder zu den erfolgreichsten bei den Vorderlader-Gaumeisterschaften gehörten, hatte Lothar Behrend, der mit einer Rekordleistung im Wettbewerb mit dem Steinschlossgewehr auf 100 Meter Entfernung für einen der Höhepunkte der Titelkämpfe sorgte. „Mir geht´s wieder gut. Ich habe meine gesundheitlichen Probleme überwunden“, erklärte der 67-jährige Mörfelder, der seinen 30. Titelgewinn auf 35 Jahre Erfahrung im Vorderladersport zurückführt.

Der Weltmeister von 1989 und vierfache Europameister will nach seiner Schulterverletzung sogar die Rückkehr ins Nationalteam nicht ausschließen. „Ich nehme 2016 wieder an den Qualifikationsschießen teil“, kündigte Behrend an, der zuletzt 2003 im finnischen Halikko in der Nationalmannschaft stand. „Wenn die Erfolge kommen, ist es ein schönes Wochenende“, fasst er seinen Auftritt in Darmstadt zusammen, bei dem er seinen Vorjahrestitel mit dem Steinschlossgewehr im Liegendanschlag auf 100 Meter verteidigte und den acht Jahre alten Gaurekord um drei Ringe verbesserte.

Gaumeister_2015

In Topform präsentierten sich die Vorderladerschützen von Tell Mörfelden – von links Lothar Behrend, Jürgen Schönhaber und Gerhard Heger – bei den Gaumeisterschaften in Darmstadt.  Foto: Werner Wabnitz

Neben Lothar Behrend strahlten auch Jürgen Schönhaber und Gerhard Heger über ihre Einzelsiege für Tell Mörfelden. Schönhaber holte sich seinen dritten Gautitel in 15 Jahren mit dem Perkussionsdienstgewehr auf 100 Meter. Mit Behrend dominierte der 53-Jährige für Tell Mörfelden den Einzelwettbewerb.

Beide hatten nach 15 Schüssen jeweils 138 Ringe erzielt, so dass die Auswertung der „Zehner“ die Titelvergabe mit 6:5 zugunsten von Schönhaber entschied. „Ich bin voll zufrieden“, meinte der und hat das Ziel, einmal im Nationalteam bei einer internationalen Meisterschaft zu starten, noch immer im Visier.

Gerhard Heger rundete den Auftritt der Mörfelder mit seinem Sieg mit dem Perkussionsgewehr ab. Der 48-jährige Rüsselsheimer nutzte seine Chance, nachdem Seriensieger Walter Massing altersbedingt von der Alters- in die Seniorenklasse gewechselt war.

Wenige Tage nach seinem 56. Geburtstag erhöhte Walter Massing seine Titelstatistik auf 35 Siege seit 1988. Der für Tell Haßloch startende Ginsheimer wirkte zufrieden: „Es hat alles gepasst. Hier ging es einfach um das Weiterkommen. In den nächsten Wochen geht es erst richtig los mit der Vorbereitung auf die deutschen und die Europameisterschaften in Portugal.“

Der elffache Weltmeister wurde seiner Favoritenrolle mit dem Perkussionsgewehr in der Seniorenklasse mit 148 von 150 möglichen Ringen gerecht. Zudem setzte er sich mit dem Steinschlossgewehr knapp vor seinem Haßlocher Teamkameraden Andreas Dindorf durch.

Besonderes Lob im Haßlocher Team verdiente sich Thomas Lache, der seinen ersten Einzeltitel mit dem Perkussionsfreigewehr gewann und innerhalb von drei Jahren den Anschluss an seine im Vorderladersport erfahrenen Mannschaftskameraden geschafft hat. „Er ist die optimale Ergänzung für unser Team“, sagte Massing über Lache.

Gemeinsam haben sich Massing, Dindorf und Lache den zweiten Titelgewinn bei den deutschen Meisterschaften vom 17. bis 19. Juli in Pforzheim zum Ziel gesetzt. Auf Gauebene dominierte das Haßlocher Trio erwartungsgemäß die 50 Meter-Teamwettbewerbe mit Perkussions- und Steinschlossgewehr.

Christa Geiger holt sich Titel zurückWährend die Mörfelder und Haßlocher in den Gewehrwettbewerben zehnmal gewannen, feierten die Pistolenschützen aus dem Kreis Groß-Gerau nur einen Triumph. Christa Geiger holte sich für die PSG Groß-Gerau ihren Gaumeistertitel mit der Perkussionspistole in der Damenklasse zurück. Die Siegerin von 2012 und 2013 verwies die Mörfelder Titelverteidigerin Evelyn Schönhaber um zwei Ringe auf den zweiten Platz.

Seinen dritten Gaumeistertitel verpasste Ortwin Schamber mit der Steinschlosspistole knapp. Der Groß-Gerauer übertraf zwar immerhin den Reinheimer Nationalschützen Jörg Klock, doch dann wurde er von dem Lengfelder Udo Hahn um einen Ring auf den zweiten Platz verdrängt.