Vorderladerschützen erfolgreich wie nie


Vorderladerschützen erfolgreich wie nie

31.08.2015 – Das Team des Deutschen Schützenbundes beendete die Europameisterschaft im Vorderladerschießen in Fervenca (Portugal) als den wohl erfolgreichsten Wettkampf aller Zeiten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fing sich die Mannschaft und ging ab dem zweiten Wettkampftag auf Medaillenkurs. Schlussendlich reichte es für 65 Mal Edelmetall. Damit konnte die Medaillenausbeute der Weltmeisterschaft aus 2014 noch einmal um 8 Medaillen getoppt werden.

Dazu beigetragen hat sicherlich die Teilnahme an zwei zusätzlichen Disziplinen, in welchen gleich vier Medaillen gesichert werden konnten. Matthias Dreisbach schoss in der Disziplin „Donald Malson“ (Perkussionsrevolver „O“), mit der für Kurzwaffen ungewöhnlichen Distanz von 50 Metern, 85 Ringe. Das bedeutete einen „Neuen Europarekord“.

Auch durch seine hervorragende Leistung von 91 Ringen auf den 25 Metern (Colt „O“) mit der gleichen Waffe, konnte er den Europarekord in der Wertung „Remington“ von 174 auf 176 Ringe erhöhen. Die Disziplin Kuchenreuter „O“ entschied Dreisbach mit 96 Ringen ebenfalls für sich und war somit einer der erfolgreichsten Schützen dieser EM.

Dass seine Nachnominierung eine gute Entscheidung war, bestätigte Roland Juranek mit eindrucksvollen Leistungen. In der Disziplin Pennsylvania „O“ (Steinschlossgewehr 50 Meter) gelang ihm mit 99 Ringen, wie schon seinem Teamkollegen, ein neuer Europarekord. Die Disziplin Pennsylvania „R“ gewann Michael Sturm mit 97 Ringen.

Viele weitere Erfolge kann man der Ergebnisliste entnehmen.

Bei den Flintendisziplinen holte Franz Lotspeich im Wettbewerb Lorenzoni „R“ (Perkussionsflinte) den zweiten Platz. Dritter wurde Dirk Willms. In der Mannschaftswertung mit Franz Lotspeich, Roland Robben und Gerhard Lang sicherte sich das deutsche Team die Bronzemedaille. Mit dem Team in der Disziplin Steinschlossflinte (Hawker) holten sich die deutschen Schützen mit Franz Lotspeich, Dirk Willms und Roland Robben Gold.

In der Einzelwertung Manton „R“ belegte Franz Lotspeich, nach einem spannenden Stechen gegen den deutschen Bundesreferenten, Gerhard Lang und den Engländer Martin Crix, Platz 1. Nachdem Crix das Stechen nach dem 7. Schuss verlassen musste, gaben Lotspeich und Lang noch 5 weitere Stechschüsse für die „Galerie“ ab. Lotspeich kannte jedoch kein Pardon und besiegte den Bundesreferenten für Vorderladerschießen mit dem 12. Stechschuss.

Erfolge zusammen gefasst

  • Mannschaftswertung: 15 Goldmedaillen, 4 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen.
  • Einzelwertung: 15 Goldmedaillen, 17 Silbermedaillen und 11 Bronzemedaillen.

Mit der Ausbeute einer silbernen Einzelmedaille und Bronze mit der Mannschaft beendet Bundesreferent Gerhard Lang seine aktive internationale Schützenlaufbahn. Ab sofort stehen für ihn die Belange der Vorderlader-Mannschaft an erster Stelle.

 

Advertisements