Nur Cali punktet


Zwei klare Auftaktniederlagen für Groß-Gerauer Hessenliga-Luftpistolenschützen

KREIS GROSS-GERAU – (wab). Zum Punktrundenstart in der Hessenliga kassierten die Groß-Gerauer Luftpistolenschützen zwei Niederlagen. Gegen Titelverteidiger SV Falke Dasbach und den Vorjahresdritten Seligenstadt hatte das ersatzgeschwächte PSG-Team keine Siegchancen.

Die zweite Saison in der dritten Liga begann für die Groß-Gerauer mit einer 0:5-Niederlage gegen die Seligenstädter SpS. Dabei mussten sie auf Spitzenmann Maik Schamber verzichten. Für ihn rückte Rolf Gölzenleuchter auf die Position eins und gab sich dem Seligenstädter Andreas Heß nur knapp mit 362:366 Ringen geschlagen.

Michael Meyer hatte gegen die 18-jährige Junioren-Nationalschützin Cora Dörr beim 356:374 keine Chance. Christian Eggers konnte gegen Maximilian Peter wegen technischer Probleme seine Führung nicht halten und verlor mit 359:363. Ausgeglichen gestaltete PSG-Mannschaftsführer Christian Lahr die Begegnung mit Andreas Gloser (365:365), verlor aber das Shoot-Off mit 8:9.

Nach vier Jahren Pause zurück im PSG-Team: Rodney Cali. Foto: wab

Nach vier Jahren Pause zurück im PSG-Team: Rodney Cali.
Foto: wab

Nach vierjähriger Wettkampfpause kehrte Rodney Cali ins PSG-Team zurück und bestritt gegen den Juniorennationalschützen Philip Heyer seinen ersten Wettkampf in der Hessenliga. „Ich wohne inzwischen in Bayern, will aber die Wettkämpfe für Groß-Gerau schießen“, so der 52-Jährige, der mit 342:375 verlor.

Besser lief es für Cali bei der 1:4-Niederlage der PSG gegen Dasbach. Gegen Hans-Michael Würdinger siegte er 363:362. Niederlagen kassierten Rolf Gölzenleuchter (354:371), Michael Meyer (368:377), Christian Eggers (344:372) und Christian Lahr (357:362).

von Echo-online W. Wabnitz

Werbeanzeigen