Schützendo aus Bischofsheim startet bei Vorderlader-WM


PFORZHEIM – In einem dreitägigen Ranglistenturnier wurde das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft im Vorderladerschießen für die 27. Weltmeisterschaft in Ungarn vom 13. bis 21. August ermittelt. Auf der Standanlage des württembergischen Landesleistungszentrums in Pforzheim konnten sich in den Kugeldisziplinen drei hessische Aktive fürs Nationalteam qualifizieren.

Im vorläufigen deutschen WM-Aufgebot stehen die Bischofsheimer Reiner Holla und Norbert Neumann. „Ich freue mich auf meine dritte WM-Teilnahme und will erstmals einen Einzeltitel gewinnen“, sagte Holla nach seiner erfolgreichen Qualifikation. Der 57-jährige Bischofsheimer schießt national für die Wiesbadener SG und konnte als aktueller Europameister als Zehnter der Rangliste mit 21 Platzierungspunkten überzeugen. Entscheidend für die Qualifikation war der Sieg im Wettbewerb „Whitworth“ mit dem Perkussionsfreigewehr im Liegendanschlag auf 100 Meter Entfernung. Zwei Mal erreichte Holla 99 von 100 möglichen Ringe bei der internationalen 13-Schuss-Wertung, nach der die schlechtesten drei Treffer gestrichen werden.

Neumanns zweiter WM-Start

Hinter Holla holte Norbert Neumann mit Rang zwei im „Whitworth“-Wettbewerb wichtige Punkte für seinen 14. Ranglistenplatz. „Ich konzentriere mich auf die 100-Meter Liegendwettbewerbe“, sagte der 62-jährige Bischofsheimer mit Blick auf seinen zweiten WM-Start. Vor zehn Jahren hatte Neumann mit dem Gewinn von fünf WM-Medaillen überrascht. „Mein Ziel in Ungarn ist eine Einzel-Goldmedaille“, so Neumann.

Während sich Holla und Neumann über die erfolgreiche WM-Qualifikation freuten, blieb Walter Massing als 28. mit zwölf Ranglistenpunkten überraschend auf der Strecke. „Ich hatte am ersten Wettkampftag zu viele Probleme“, erklärte der für Tell Haßloch schießende Ginsheimer sein unerwartetes Aus im Nationalteam. Vergeblich kämpfte der 56-Jährige am letzten Wettkampftag um seine Chance, doch seine Leistung von 99 Ringen mit dem Luntenschlossgewehr wurde im „Tanegashima“-Wettbewerb noch von zwei Konkurrenten mit optimalen 100 Ringen überboten. Damit reichte es nicht zur erhofften Maximalpunktzahl 15 in dieser Disziplin, nachdem Massing zuvor nur mit den Rängen vier und sechs in zwei Disziplinen Ranglistenpunkte sammeln konnte.

Rangliste: 1. Haller (Eckartshausen) 36 Punkte, 2. Frey (Rockenhausen) 32, 3. Sturm (Schwäbisch Hall) 32, 4. Trumpf (Schongau), 5. Käpernick (Miesbach-Parsberg) je 30; 10. Holla 21, 14. Neumann (beide Wiesbaden/Bischofsheim) 19; 18. Schwardt (Darmstadt) 17. – Nicht qualifiziert: 28. Massing (Haßloch/Ginsheim) 12, 30. Schönhaber (Mörfelden) 11.

Von Werner Wabnitz,  MAIN-SPITZE online

Advertisements