Luftpistolenschützen beenden Bundesliga-Hinrunde – Olympiasieger Christian Reitz wird in Kriftel gefeiert


Von Werner Wabnitz

KRIFTEL – Die erste Bundesliga der Luftpistolenschützen beendete mit dem sechsten Wettkampftag die Hinrunde in Kriftel, wo die beiden einzigen hessischen Erstligisten, SV Kriftel und SV Falke Dasbach, am Start waren. Olympiasieger Christian Reitz war der gefeierte Star.

Der ehemalige Raunheimer lebt inzwischen in Regensburg, blieb aber dem südhessischen Bundesligateam mit seinem Trainer Detlef Glenz treu und bewies seine Weltklasse bei den 5:0-Siegen seiner Mannschaft über die Sankt Sebastianus Sportschützen Pier 2000 und die SSG Teutoburger Wald. Mit 393 von 400 möglichen Ringen gewann er auf der Spitzenposition von Kriftel den Einzelpunkt gegen Tobias Kaulen (377) aus Pier und einen Tag später mit 388 Ringen gegen Marco Certoma (378) von der SSG Teutoburger Wald.

Zur Stammformation des SV Kriftel, der als Tabellenzweiter den Einzug ins Bundesligafinale am 3. Februar in Paderborn schaffte, gehörten mit Aaron Sauter aus Beerfelden und Andreas Fix aus Groß-Bieberau auch zwei Starkenburger Schützen. Sauter punktete mit 374 und 382 Ringen auf Position vier, und auf der fünften Mannschaftsposition gewann Andreas Fix mit 383 und 368 Ringen beide Punkte für Kriftel. Beim Finale in Paderborn wird für die Südhessen der SV Waldkirch der Gegner im Viertelfinale sein. „Mit Waldkirch haben wir noch eine Rechnung offen“, zeigte sich Detlef Glenz zuversichtlich. Beim Finale 2016 hatten die Glenz-Schützlinge das Finale mit 2:3 verloren. Besonders schmerzte die Niederlage von Christian Reitz auf der Spitzenposition gegen die griechische Olympiasiegerin Anna Korakaki.

Der Walldorfer Lucas Jourdan kam im Erstligateam des SV Falke Dasbach nur einmal zum Einsatz. Die Falken beendeten die Saison nach den Niederlagen gegen Schirumer Leegmoor (1:4) und Bassum (2:3) auf dem achten Tabellenplatz.

Seit vielen Jahren verstärkt der Walldorfer Christian Schäberle das Zweitligateam des SV Biebrich. Durch zwei Niederlagen von Hegelsberg-Vellmar eröffnete sich beim letzten Wettkampf den Biebricher Gastgebern die Chance, mit einem Sieg über den Brühler SC noch den zweiten Tabellenplatz und damit die Aufstiegsrunde zur Ersten Liga zu erreichen. Christian Schäberle schoss auf der Biebricher Spitzenposition und lieferte sich ein spannendes Duell mit dem Brühler Philipp Sersch, der knapp mit 376:373 Ringen gewann. Danach spitzte sich die Begegnung dramatisch zu und endete mit zwei Shoot-Off´s von ringgleichen Konkurrenten, die beide zugunsten der Brühler Gäste ausgingen.

Im Kampf um den Klassenerhalt der Zweiten Bundesliga West glückte den Raunheimer Tellschützen am letzten Wettkampftag in Bad Westernkotten gegen den SV Usingen zunächst ein 4:1-Sieg, dem eine vermeidbare 2:3 Niederlage gegen Bad Godesberg folgte. Dadurch beendeten die Raunheimer die Saison nur auf dem sechsten Tabellenplatz.

Im Tell-Team schoss der Klein-Gerauer Maik Schamber auf der Position drei und konnte in seinen beiden Einzelbegegnungen punkten. Gegen den Usinger Hermann Müller siegte Maik Schamber mit 362:358 Ringen, und den Bad Godesberger Dirk Beuth besiegte er mit 353:351 Ringen.

Advertisements