PSG Darmstadt dominiert


Von Werner Wabnitz

SCHIESSEN Wetter beeinflusst allerdings die Bezirksmeisterschaften auf der heimischen Anlage

SÜDHESSEN – Das Wetter schoss quer bei den Bezirksmeisterschaften der Gewehrschützen. Zumindest konnten diese am Wochenende auf den Standanlagen der PSG Darmstadt nur den ersten Teil ihrer Wettbewerbe austragen. Aufgrund der Witterungsbedingungen entschloss sich Sportleiter Markus Weber, die Wettkämpfe am Sonntagmorgen nicht zu starten. „Hauptsächlich wegen des starken Windes mit Schneeverwehungen am Vormittag“, begründete Weber die Absage. „Ein Schießen war auf 50 Meter und vor allem auf 100 Meter Entfernung nicht sinnvoll durchzuführen.“

Ohne Probleme konnte der Auftaktwettbewerb am Samstag in der 50-Meter-Disziplin Unterhebelrepetierer durchgeführt werden, bei dem die gastgebenden Darmstädter PSG-Schützen mit dem Gewinn von drei der vier vergebenen Bezirksmeistertitel dominierten. Einen Doppelsieg landeten die Darmstädter im Mannschaftswettbewerb. Daniel Patrick Görisch, Stephan Görisch und Jürgen Weinhardt holten den Bezirksmeistertitel vor der zweiten Darmstädter Mannschaft. In den Einzelwettbewerben setzten sich die PSG-Schützen Daniel Patrick Görisch in der Herrenklasse I (21 bis 40 Jahre) und Jürgen Weinhardt in der Herrenklasse III (51 bis 60 Jahre) durch.

Ebenfalls drei Bezirksmeistertitel sicherten sich die Eberstädter Gewehrschützen im Kleinkaliber-Liegendwettbewerb. Michael Feigk gewann im Einzel der Herrenklasse II (41 bis 50 Jahre) und nutzte mit Enrico und Marco Raupach die Chance zum Mannschaftserfolg bei den Herren I. Den dritten Eberstädter Titel sicherte Dennis Weingärtner bei den Junioren I (19 bis 20 Jahre). Trotz der teilweise schwierigen Witterungsbedingungen wurden die Bezirksmeisterschaften der Pistolenschützen auf den 25-Meter-Standanlagen des Schützenvereins Waidmannsheil Erzhausen mit den Entscheidungen in drei Disziplinen fortgesetzt. Insgesamt 161 Aktive aus den Kreisen Darmstadt und Groß-Gerau gingen an den Start, die elf neue Mannschafts- und Einzelmeister im Bezirk Rhein-Main-Modau ermittelten.

Zu den Überraschungssiegern der Titelkämpfe gehörte Thomas Hess, der zuletzt im Jahr 2007 für die PSG Darmstadt auf Gauebene im Wettbewerb mit der Pistole 9 Millimeter gewonnen hatte. Nach 40 Schüssen auf 25 Meter Entfernung und einer fast optimalen 99er Schlussserie hatte er seine Konkurrenten in der Herrenklasse III (51 bis 60 Jahre) um elf Ringe deklassiert und gewann den einzigen Bezirkstitel an diesem Wochenende für die PSG.

Nach seinem ersten Titelgewinn auf Bezirksebene am Wochenende zuvor, ließ Bernd Bamberg für den Schützenverein Weidmannsheil Bickenbach zwei weitere Einzelsiege folgen. Ebenfalls zwei Einzelsiege verbuchte Ralf Bender für den TSV Nieder-Ramstadt.

Für den Jagdklub Darmstadt, der in den Mannschafts-Wettbewerben zweimal knapp geschlagen Vizemeister wurde, holte Wolfgang Rillich den einzigen Bezirksmeistertitel an diesem Wochenende in der Einzelkonkurrenz. Mit der Pistole 45 ACP wurde er in der Herrenklasse IV (über 61 Jahre) seiner Favoritenrolle mit 19 Ringen Vorsprung gerecht.

ERSTE NIEDERLAGE FÜR REINHEIM

Zum Auftakt der Punktrunden im Hessischen Schützenverband mit dem Sportgewehr, der Freien Pistole sowie den Vorderladern setzte es für den SV Reinheim auch eine Enttäuschung. Als Titelverteidiger starteten die Reinheimer Vorderladerschützen in der Perkussionspistole-Hessenliga zwar mit einem Auswärtssieg in Bad König. Günther Abt (130), Winfried Oehlke (136) und Wieland Schenkewitz (137) gewannen die vorgezogene Begegnung mit einer kompakten Teamleistung. Im zweiten Wettkampf der Saison kehrte Leistungsträger Jörg Klock (136) ins Reinheimer Team zurück, doch mussten mit Oehlke und Abt zwei Stammschützen ersetzt werden.

Zwar überzeugte Wieland Schenkewitz (140), doch der erstmals eingesetzte Jan Henrik Giebels konnte nicht das Leistungsniveau der Hessenliga erreichen. So nutzte der SV Falken-Gesäß mit einer kompakten Leistung die Chance, um den Reinheimer mit 401:396 Ringen die erste Niederlage beizubringen.

Advertisements