Tell Raunheim droht der Abstieg


Raunheimer Luftpistolen-Zweitligist rutscht nach zwei weiteren Niederlagen ans Tabellenende. Vor allem die Pleite gegen den Gastgeber am dritten Wettkampftag schmerzt.

RAUNHEIM – (wab). Nach zwei Niederlagen am dritten Wettkampftag droht den Luftpistolenschützen von Tell Raunheim der Abstieg aus der Zweiten Bundesliga West. In Bad Rothenfelde unterlagen die Tell-Schützen jeweils mit 1:4 gegen Klein-Welzheim und Gastgeber SSG Teutoburger Wald. War die Niederlage gegen Spitzenreiter Klein-Welzheim erwartet worden, schmerzte die Pleite zum Abschluss gegen die SSG besonders, denn danach fielen die Raunheimer auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Im Raunheimer Team machte sich das Fehlen des zuletzt starken Christoph Schneider bemerkbar, denn weder Matthias Götz noch Mathias Hartmann waren ein gleichwertiger Ersatz. Gegen Klein-Welzheim war Holger Simon auf der Spitzenposition gegen den starken Sören Korn mit 366:383 Ringen chancenlos, doch auf der zweiten Mannschaftsposition überraschte Thomas van der Burg mit einem 372:371-Sieg über Junioren-Nationalschütze Florian Peter. Auf den übrigen Mannschaftspositionen konnten die Raunheimer ihre Siegchancen gegen Klein-Welzheim nicht nutzen. Giulian Resch (361:372), Matthias Götz (371:378) und Mathias Hartmann (345:350) gingen als Verlierer vom Stand.
Gegen die SSG Teutoburger Wald punktete nur Götz (362:357) auf der vierten Tell-Mannschaftsposition. Simon (367:374), van der Burg (368:370), Resch (361:369) und Hartmann (354:362) konnten sich nicht entscheidend steigern, um die Punkte für den möglichen zweiten Raunheimer Saisonsieg zu holen. So muss das Tell-Team auf einen erfolgreichen Saisonabschluss am 5. Januar 2020 in Langerwehe-Pier hoffen.